Rohköstliches Taboulé

 

Taboule

Ich liebe Taboulé in meiner eigenen Version mit Quinoa. Da er aber ja gekocht ist, ist es zwar köstlich, aber nicht rohköstlich. Darum habe ich den Quinoa jetzt einfach mal gegen Blumenkohl ausgetauscht und was soll ich sagen? Test bestanden.

Zutaten für eine hungrige Person:

300 g Blumenkohl

10 cm Gurke

15 Cocktailtomaten

½ Paprika

1 Frühlingszwiebel

5 EL gehackte (TK-)Petersilie

3 EL Olivenöl

1 EL Nama-Tamari

Salz

Pfeffer

Den Blumenkohl in der Küchenmaschine mit dem S-Messer zerkleinern bis er körnig ist. Das funktioniert auch mit der Impulstaste vom Hochleistungsmixer. Dazu am besten immer nur ein Röschen zur Zeit in den Mixer geben und mit der Impulstaste zerkleinern. Zwischendurch den Behälter mal leeren, damit der Blumenkohl nicht zu einem Brei wird. Alternativ mit dem Küchenmesser ganz fein schneiden. Gib den Blumenkohl in eine Schüssel und füge dann die kleingeschnittene Gurke, die halbierten Cocktailtomaten, die gewürfelte Paprika, die in Ringe geschnittene Frühlingszwiebel sowie die gehackte Petersilie hinzu.

Verrühre das Öl und das Nama-Tamari  und schmecke es mit Salz und Pfeffer ab. Gib es über die Salatzutaten und mische alles gut durch. Gerne noch eine halbe Stunde durchziehen lassen. Guten Appetit!

You are nature!

Liebe Grüße

Silke

Cremiger rohköstlicher Schoko-Hanf-Aufstrich

Schokohanfaufstrich

Ich versuche immer mal wieder, Hanf in meine Ernährung einzubauen, um die vielen gesundheitlichen Vorteile zu nutzen. Das sind z.B. ein optimales Verhältnis von Omega 3- zu Omega 6-Fettsäuren oder der hohe Proteingehalt sowie wichtige Mineralstoffe.  Außerdem ist Hanf eine gute Alternative zu Nüssen.

Heute habe ich mich an einem Schoko-Hanf-Aufstrich versucht und ich muss sagen, er ist echt lecker geworden. Vor allem ist er sehr sättigend und das brauche ich manchmal, wenn mir die leichte Rohkost zu wenig ist.

Zutaten:

150 g geschälte Hanfsamen

1 EL Kakao

1 EL Carobpulver

5 in 80 ml Wasser eingeweichte Datteln

1 Prise Salz

½ TL Vanillepulver

Die Zubereitung ist einfach: Alles zusammen in den Blender schmeißen und zu einer cremigen Masse mixen. Du kannst gleich das Einweichwasser der Datteln nutzen, aber guck schrittchenweise, wie viel Wasser du benötigst, bis das Mus die richtige Konsistenz hat.

Du kannst auch den Pürierstab benutzen, dann schneide die Datteln vorher am besten klein, damit du noch länger Freude an deinem Pürierstab hast… 😉

Viel Spaß beim Ausprobieren.

You are nature!

LG Silke

Rohköstlicher Himbeer-Cheesecake-Traum

Himbeertorte

Gestern hatten wir eine Familienfeier, wo natürlich gerne auch Kuchen gegessen wird. Bisher habe ich mich immer mit Obst auf derartigen Veranstaltungen über Wasser gehalten, weil mir die Zubereitung der „normalen“ Kuchen reichte.  Diesmal hatte ich aber auch richtig Lust auf Kuchen. Deswegen habe ich diesen leckeren rohköstlichen Kuchen „gebacken“, der im Vergleich zu den anderen 3 Kuchen am schnellsten fertig war. Tja und bei 16 Besuchern war er am Ende des Tages auch verputzt, denn viele wollten mal ein kleines Stückchen probieren und fanden ihn sehr lecker 🙂

Zutaten für eine 18 cm Springform: 

Teig:  (Tassengröße: 300 ml)

1/2 Tasse Mandeln

1/2 Tasse Datteln

3/4 Tasse Kokosflocken

1 Prise Salz

1 TL Zitronensaft

1 EL Kokosöl

Belag:

2 Tassen (TK-)Himbeeren

1/2 Tasse Cachews

1 EL Kokosmus

1 EL Honig oder Agavendicksaft (je nachdem, wie süß die Himbeeren sind)

Vorbereitung:

Die Cashewkerne 1 Stunde in Wasser einweichen

Falls du TK-Himbeeren verwendest, lass sie erst auftauen

Lass das Kokosöl behutsam in einem Wasserbad schmelzen

Zubereitung:

Für den Teig mahle die Mandeln (sie müssen nicht superfein sein) im Hochleistungsmixer (HLM) und gib sie anschließend in eine Schüssel. Dann zerkleinere die Datteln im HLM und gib sie zu den Mandeln in eine Schüsseln. Füge danach die Kokosflocken sowie das geschmolzene Kokosöl und den Zitronensaft hinzu. Verknete alles mit der Hand zu einem festen Teig. Evtl. kannst du auch alles komplett in einer Küchenmaschine mit S-Messer zubereiten. Mein HLM macht das jedenfalls nicht wirklich mit, deswegen die einzelnen Schritte 🙂 Drücke anschließend den Teig für den Boden gut in eine Springform. Ich habe übrigens nur den Ring auf den Teller gelegt und ihn als Form benutzt. Dann hatte ich den Kuchen gleich da, wo ich ihn haben wollte und musste nur noch den Ring entfernen.

Für den Himbeerbelag gieße das Wasser der Cashews ab, spüle sie noch einmal unter klarem Wasser ab und gib sie zusammen mit den Himbeeren, dem Kokosmus und einem Süßungsmittel deiner Wahl in den HLM. Püriere alles richtig gut zu einer cremigen Masse. Wenn du etwas länger pürierst, minimieren sich auch die Himbeerkerne. Gib die Masse dann auf den Teig und verstreiche sie.

Dann stelle den Kuchen für ca. 2 Stunden in die Tiefkühltruhe. Danach evtl. kurz antauen lassen. Lass es dir schmecken!

You are nature!

LG Silke

 

Wildkräutersalz herstellen

Kräutersalz

Ein gesundes Kräutersalz lässt sich einfach selbst herstellen. Ich habe vor ein paar Tagen in Verbindung mit einer geführten Kräuterwanderung mit Roswitha Bittner, organisisiert vom Mehrgenerationenhaus Fahrenhorst, eine kleine Portion hergestellt.

So geht es:

Für eine Menge von ca. 100 g sammle etwa 2 Handvoll Wildkräuter. Es eignet sich alles, was Du magst, z.B. Brennnesseln, Giersch, Gundermann, Spitzwegerich, Beifuß etc. Im Idealfall sind die Kräuter trocken. Schneide die Kräuter schön klein. Dann gibst Du die Kräuter in einen Mörser und zerquetschst sie zu einem Brei. Danach fügst Du  nach und nach Salz hinzu und vermischst es mit dem Mörser mit dem Kräuterbrei.  Verwende am besten Himalayasalz, Steinsalz oder Meersalz – jedenfalls kein konventionelles Speisesalz, womöglich noch mit Zusätzen wie Jod oder Flourid. Die Menge des Salzes hängt ein wenig von Deinem Geschmack ab. Ich habe ungefähr 6 Esslöffel eingearbeitet. Je mehr Salz, desto mehr verliert sich der Kräutergeschmack. Einfach mal ein bisschen herumexperimentieren.

Es ist wichtig, das Kräutersalz dann gut durchtrocknen zu lassen. Dies geht entweder in einem Dörrautomaten, den Du maximal auf 42 Grad einstellst. Alternativ kannst Du das Salz auch in der Sonne oder auf der Heizung trocknen lassen.

Viel Spaß und guten Appetit!

You are nature!

Liebe Grüße

Silke

Sommerlicher Melonensalat mit gekeimten Belugalinsen

Melonensalat

Wenn es draußen heiß ist, ist es toll, einen erfrischenden Salat zu essen. Hier kommt ein leckeres Rezept:

Zutaten für eine hungrige Person:

¼ gekühlte Wassermelone

10 cm Gurke

1 Handvoll Salatblätter

Pfefferminzblätter nach Geschmack (ich mag gerne viele)

1 Handvoll gekeimte Belugalinsen

Dressing:

2 EL Olivenöl

1 EL Apfelessig

1 TL Tamari

4 EL Wasser

1 frische oder eingeweichte Dattel

Pfeffer

Salz

Schneide die Wassermelone und die Gurke in Würfel. Zerkleinere die Salatblätter und die Pfefferminzblätter ebenfalls. Gib alles mit den gekeimten Belugalinsen in eine Schüssel.

Mixe aus den Dressingzutaten ein cremiges Dressing und schütte es über den Salat.

Lass es Dir schmecken!

You are nature!

Liebe Grüße

Silke

Rohköstliches Orangen-Eis mit Vanille

Orangeneis

Mmmmh, dieses Rezept für ein leckeres Orangen-Eis mit Vanille gehört auch mal wieder zu meinen Favoriten und ist ruckzuck mit nur 3 Zutaten hergestellt. Weiterlesen

Frühlingssalat mit Giersch und Gänseblümchen

Gänseblümchensalat

Im Moment lachen mich überall die Gänseblümchen an und auch der Giersch wächst aus jedem Knopfloch. Weil ich beides gerne esse, kommt es immer wieder in den Salat. Hier ein leckeres und erfrischendes Rezept mit einem Honig-Senf-Dressing. Weiterlesen