Wildkräutersalz herstellen

Kräutersalz

Ein gesundes Kräutersalz lässt sich einfach selbst herstellen. Ich habe vor ein paar Tagen in Verbindung mit einer geführten Kräuterwanderung mit Roswitha Bittner, organisisiert vom Mehrgenerationenhaus Fahrenhorst, eine kleine Portion hergestellt.

So geht es:

Für eine Menge von ca. 100 g sammle etwa 2 Handvoll Wildkräuter. Es eignet sich alles, was Du magst, z.B. Brennnesseln, Giersch, Gundermann, Spitzwegerich, Beifuß etc. Im Idealfall sind die Kräuter trocken. Schneide die Kräuter schön klein. Dann gibst Du die Kräuter in einen Mörser und zerquetschst sie zu einem Brei. Danach fügst Du  nach und nach Salz hinzu und vermischst es mit dem Mörser mit dem Kräuterbrei.  Verwende am besten Himalayasalz, Steinsalz oder Meersalz – jedenfalls kein konventionelles Speisesalz, womöglich noch mit Zusätzen wie Jod oder Flourid. Die Menge des Salzes hängt ein wenig von Deinem Geschmack ab. Ich habe ungefähr 6 Esslöffel eingearbeitet. Je mehr Salz, desto mehr verliert sich der Kräutergeschmack. Einfach mal ein bisschen herumexperimentieren.

Es ist wichtig, das Kräutersalz dann gut durchtrocknen zu lassen. Dies geht entweder in einem Dörrautomaten, den Du maximal auf 42 Grad einstellst. Alternativ kannst Du das Salz auch in der Sonne oder auf der Heizung trocknen lassen.

Viel Spaß und guten Appetit!

You are nature!

Liebe Grüße

Silke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s