Saftfasten: Meine Verbesserungen, meine 5 wichtigsten Learnings, meine 5 Ziele

Smoothiemix

Nun ist meine 15-tägige Saftfasten-Kur mit einer 3-tägigen Aufbauphase vorbei. Diese Verbesserungen konnte ich dadurch erreichen:

  • Mein Darm konnte sich super entspannen. Das hat mir eine deutliche Entlastung gebracht.
  • Meine hartnäckige Entzündung/Verhärtung am hinteren Oberschenkelansatz hat sich deutlich verbessert.
  • Mein Hautbild im Gesicht hat sich nach einer langjährigen Rosazea noch einmal etwas verbessert.
  • Die eine oder andere Delle an den Beinen ist verschwunden.
  • Ich habe einige Pfunde verloren. Da ich mich lieber auf mein Körpergefühl als auf die Waage verlasse, kann ich keine Zahl nennen, aber es passen wieder einige Hosen, die ich sonst nur mit Ach und Krach zubekommen habe. Ich fühle mich einfach wohl.
  • Ich war die ganze Zeit über fit und hatte einige richtige Hochphasen, in denen ich mich körperlich und geistig sehr stark und stabil gefühlt habe. Insgesamt war mein Energieniveau höher als sonst.
  • Ich war fast die ganze Zeit positiv gestimmt. Meine Emotionen haben sich insgesamt heller angefühlt.
  • Ich hatte eine bessere Verbindung zu mir selbst und konnte dadurch auch besser mit anderen Menschen in Verbindung gehen und tiefere Gespräche als sonst führen.
  • Meine Gedanken sind ruhiger geworden, ich fühlte mich klarer.
  • Während der Aufbautage hatte ich wieder eine bessere Verbindung zu meinem Hunger- und Sättigungsgefühl.
  • Während der Aufbautage hatte ich wesentlich weniger Hunger als üblich und meine Portionen waren deutlich kleiner und ich habe mich trotzdem satt und zufrieden gefühlt.

Meine 5 wichtigsten Learnings:

  1. Durch weniger Essen habe ich mehr Kraft.
  2. Meine Kraft und Energie entsteht nicht nur durch das Essen, sondern auch durch das Trinken, durch frische Luft, durch Bewegung, durch Pausen, durch nette Gespräche usw.
  3. Der Hunger kommt und er geht auch wieder, wenn ich ihm nicht sofort nachgehe. In der Fastenzeit ist er dann für längere Zeit gegangen, bevor er wieder gekommen ist, aber auch während der Aufbautage konnte ich den Hunger durch Fokussieren auf andere passende Dinge erfolgreich wieder wegschicken.
  4. Wenn sich mein Darm wohl fühlt, fühle ich mich auch wohl.
  5. Das Saftfasten ist für mich genau die richtige Form des Fastens. Ich kann sicher sein, dass ich alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe und Co. bekomme und kann auf sanfte Art und Weise gut entgiften und Überflüssiges loslassen.

Meine 5 Ziele für die Zeit danach:

  1. Ich gönne meinem Darm zwischen 2 Mahlzeiten eine möglichst lange Pause, damit er komplett verdauen und sich regenerieren kann. Vor allem zwischen der letzten Mahlzeit des Tages und der 1. Mahlzeit des darauffolgenden Tages dehne ich die Fastenzeit so lange wie möglich aus, damit ich durch das intermittierende Fasten eine ständige Reinigung erreiche.
  2. Ich nehme mein Hunger- und vor allem mein Sättigungsgefühl wieder ernster. Der Körper schenkt uns ja diese Gefühle, um sich mit der individuell optimalen Nahrungsmenge zu versorgen. Vom Kopf in den Körper.
  3. Ich schmaue (kauen und schmecken) weiterhin kräftig und übe mich immer wieder neu darin, um meinem Darm zu helfen und um sicher zu stellen, dass all die guten Nahrungsinhalte auch vom Körper aufgenommen werden können.
  4. Ich werde den Grün- und Gemüseanteil weiterhin erhöhen. Im Gegenzug möchte ich den Obstanteil reduzieren. Gerade während der Leber- und Gallenblasenreinigung habe ich deutlich gemerkt, dass ich bei dem geforderten hohen Apfelsaftanteil den hohen Fruchtzuckergehalt einfach nicht vertrage. Die Rohkost wird weiterhin meine Haupternährungsweise sein. Auch den Bio-Anteil möchte ich noch steigern.
  5. Ich gönne mir immer wieder Auszeiten, die ich nur für mich habe. Das hat mir während der Fastenzeit sehr gut getan.

Ich hoffe, ich konnte Dich ein bisschen motivieren, Dich auch mal (wieder) ans Fasten zu wagen. Der vordergründige Verzicht wandelt sich schnell zum Gewinn 🙂 Bei gesundheitlichen Bedenken frage bitte vorab Deinen Arzt.

You are nature!

Liebe Grüße

Silke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s