13. – 15. Fastentag

Smoothie18

An meinem 13. Fastentag habe ich mich auf die anstehende und abschließende Leber- und Gallenblasenreinigung vorbereitet. Für alle, die eine Anleitung und Hintergrund-informationen suchen, werden hier bei Florian Sauer fündig. Er erklärt die Methode in diesem Video recht ausführlich, so dass man sie zu Hause nachmachen kann, wenn man das denn will.

Ab Mittag gab es keine Säfte mehr und bis 16:00 durfte ich noch Wasser trinken.  Dann um 19:00 kam der große Moment: 200 ml Mariendistelöl vor dem Bett stehend in kleinen Schlucken trinken, danach 200 ml Zitronensaft. Dann sofort in die Horizontale ins Bett mit Leberwickel, leicht erhöhtem Kopf und 3 Stunden nicht bewegen…

Ich muss sagen, das Öl hat mich doch sehr herausgefordert, Florian Sauer empfiehlt es getrennt vom Zitronensaft zu trinken. Also, ich hab´s schon geschafft, aber ich habe mich selten so auf Zitronensaft gefreut. Das war eine echte Wohltat. Gegen 22:00 ist mir dann ziemlich übel geworden und ich dachte, ich muss mich übergeben. Hab ich dann aber doch nicht… Irgendwann ging´s besser, und ich konnte in der Nacht einigermaßen schlafen.

Am Morgen meines 14. Fastentages war ich sehr gespannt, ob denn nun auch ein paar Steinchen rauskommen. Und was soll ich sagen? Nix! Nur so ein paar kleine grüne Klümpchen, die nach nochmaliger Einnahme der Cassia Fistula über den Tag hinweg herauskamen. Hm, also damit war ich nicht wirklich zufrieden.  Entweder es war nichts in der Leber und Galle, was da nicht reingehört oder irgendetwas ist schief gelaufen. Ich bin da etwas ratlos. Ich will zu diesem Zeitpunkt noch nicht urteilen. Ich warte mal ab, ob noch irgendwas Spannendes diesbezüglich passiert.

Ich war den Tag über noch eher etwas müde, aber alles in allem ging es mir ganz gut.

Der darauffolgende Tag sollte eigentlich mein Tag des Fastenbrechens werden. Sollte… Ich fühlte mich vormittags so gut (vielleicht doch wegen der Leberreinigung?), dass ich das gerne noch aufrechterhalten wollte. Irgendwann war es dann schon so spät, dass ich mich entschieden habe, das Fastenbrechen auf den nächsten Tag zu verschiebenJ Am Vormittag habe ich Yoga unterrichtet, und da war es wieder sehr auffällig, dass ich wesentlich flexibler war als sonst. Sehr angenehm. Ich hoffe, ich kann mir dieses gute Gefühl auch nach der Fastenzeit noch konservieren.

Morgen Vormittag habe ich Zeit und dann werde ich mich bewusst ans Fastenbrechen ranmachen.

You are nature!

Liebe Grüße

Silke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s