2. und 3. Fastentag

smoothie_rotebeeteGestern stand ganz im Zeichen der Darmentleerung. Ich habe mich das erste Mal dazu entschieden, mit Cassia Fistula den Darm zu reinigen, weil es schonender ist als Glaubersalz o.ä. Cassia Fistula, auch Indischer Goldregen, ist eine uralte Heilfrucht, die wie eine dunkle Schote aussieht. In der Schote befinden sich Plättchen mit einem kleinen Kern. Die Plättchen können gelutscht werden oder in Wasser eingeweicht werden. Die Melasse löst sich von den Plättchen und das Wasser kann dann getrunken werden. Eine genauere Anleitung von Florian Sauer findest Du HIER.

Nun habe ich gestern Morgen um 6:00 Uhr also meinen Trunk geschlürft und war gespannt, was passiert. Innerhalb von 2-8 Stunden soll die Entleerung stattfinden. Ich fühlte mich innerlich etwas unter Druck, weil ich abends noch 2 Doppelstunden Yoga unterrichten musste, da wollte ich die Prozedur dann doch beendet haben… Es wurde also später und später. Nachmittags gegen 16:00 kam das „Gebräu“ dann endlich raus. Das ging sehr einfach. Ich hatte aber nicht das Gefühl, dass ich völlig leer war. Deswegen habe ich gestern vor meinen Yogastunden noch einen Einlauf hinterher geschoben, damit ich beruhigt zum Yoga gehen kann! (Hat dann auch geklappt ;-)) Ich glaube, die Menge der Cassia Fistula war ein bisschen zu gering. Nächstes Mal würde ich etwas mehr nehmen. Achso und einen Tipp habe ich noch: An dem Abführtag würde ich nicht unbedingt einen Saft mit Rote Beete trinken. Es ist nicht schlimm, aber der Darminhalt sieht dann schon sehr rot aus, was etwas beängstigend wirken kann.

Wie erwartet, hat die Entgiftung begonnen. Auf der Zunge und auf den Zähnen haben sich Beläge gebildet. Es müffelt ein bisschen mehr. Ansonsten halten sich die Entgiftungssymptome noch sehr in Grenzen. Meine sonst üblichen anfänglichen Kopfschmerzen sind ausgeblieben. Ich fühle mich rundum gut. Bisher hatte ich noch keinen großen Hunger und auch kein Bedürfnis zu essen. Ich empfinde es eher als Erleichterung, mir über das Essen keine Gedanken machen zu müssen. Nur die Säfte und gut ist. In den ersten 2 Tagen habe ich nur 2 Säfte getrunken. Erstens hat es zeitlich nicht besser gepasst und ich hatte auch nicht das Bedürfnis nach mehr. Aber das kann ja jeden Tag unterschiedlich sein. Dadurch, dass ich ja fast ausschließlich rohköstlich lebe, gehe ich davon aus, dass ich auch nicht sooo viel zu entgiften habe im Vergleich zu einem „Normalköstler“. Trotzdem sammeln sich natürlich immer Gifte im Körper an wie z.B. Pestizide, aber auch aus anderen Quellen als der Nahrung wie Luftverschmutzung, Wohngifte und, und, und. Da tut eine innere Putzaktion so oder so gut.

Tagsüber habe ich mich heute am 3. Fastentag ebenfalls gut gefühlt. Ich habe es endlich geschafft, bei Sonnenschein einen langen Spaziergang zu machen. Gegen Abend habe ich dann doch Kopfschmerzen bekommen, die ich mit einem Einlauf wieder beseitigt habe. Außerdem war ich heute etwas langsamer als sonst und gegen Abend dann auch doch ziemlich kaputt. Heute brauchte ich auch 3 Säfte, einen davon siehst Du hier.

fasten2und3

Also, ich hätte wohl auch was essen können heute Abend, aber… naja, in ein paar Tagen. Mein Nervenkostüm ist recht robust. Ich werde jetzt gut schlafen können 🙂 Und morgen möchte ich definitiv früher ins Bett gehen!

You are nature!

Liebe Grüße

Silke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s