Heue könnte ich ALLES in mich reinstopfen!

saje-1228386_1280

Kennst du das? Du hast so einen richtigen Jieper auf irgendetwas zu essen, vielleicht auf was Süßes, vielleicht auf was Herzhaftes, vielleicht weißt du auch gar nicht so richtig, worauf du  Appetit hast, du willst dich einfach nur füllen. Der Hunger ist längst gestillt, aber es muss trotzdem noch mehr sein. Früher oder später beginnt der Kampf mit dem schlechten Gewissen, eigentlich sollte man nicht, man will aber trotzdem und oft tut man auch trotzdem.

Genauso geht es mir auch immer wieder. Eigentlich beobachte ich das schon jahrelang und mir ist auch schon lange aufgefallen, dass sich diese Heißhungerphasen immer zu bestimmten Zeiten wiederholen. Bei mir sind sie z.B. ein sicheres Anzeichen dafür, dass meine Periode in zwei bis drei Tagen kommt. Der Ablauf war lange Zeit immer der Gleiche. Ich bin sofort in den Kampfmodus gegangen und trotzdem: In der Heißhungerphase ging meine ganze Disziplin, die ich normalerweise an den Tag lege, flöten. Ich habe übermäßig gegessen, obwohl ich es mir nicht erlaubt habe und obwohl der Hunger längst gestillt war,  und am Ende des Tages bin ich unzufrieden und nicht wirklich genährt ins Bett gegangen.

Ein paar Tage nach meiner Periode habe ich dafür drei bis vier Tage kaum Appetit.  Dann aß ich nicht so  viel, aber trotzdem mehr als ich eigentlich brauchte – halt so gewohnheitsmäßig zu bestimmten Uhrzeiten eine „normale“ Menge.

Obwohl sich das ganze Muster nun schon so oft wiederholt hat und es mir auch durchaus bewusst war, bin ich erst seit ein paar Monaten darauf gekommen, mich diesem Rhythmus einfach mal anzupassen, anstatt dagegen anzugehen. Ich erlaube mir nun ausdrücklich vor meiner Periode,  mehr zu essen. Manchmal freue ich mich sogar schon auf diese Tage… Offensichtlich braucht mein Körper oder auch die Seele dann einfach mehr. Ich versuche allerdings, mein Essen auch und besonders in dieser Zeit wirklich achtsam und langsam zu genießen. Und siehe da, plötzlich hat sich etwas verändert. Mein schlechtes Gewissen ist deutlich weniger geworden, der über den Hunger hinwegreichende Appetit kann schneller gestillt und befriedigt werden und unterm Strich esse ich in dieser Phase nicht mehr so viel wie bisher.

In der Phase nach meiner Periode folge ich nun ebenfalls meinem Hungergefühl. Da mein Appetit und Hunger einfach für ein paar Tage nicht so doll sind, kann ich hier gut mal das Frühstück weglassen oder einfach nur einen frischgepressten Saft trinken anstatt eine ganze Mahlzeit zu essen.

Bisher klappt das ganz gut und es ist so logisch, dass es gut klappt. Die Natur hat da wieder mal perfekt für mich gesorgt. Nur leider habe ich sie lange nicht gehört bzw. ernst genommen. Jetzt, wo ich mich in ihren Fluss begebe, indem ich meinem Hungergefühl und in Teilen auch meinem hungerlosen Appetit aber auch meinem Sättigungsgefühl  folge, bin ich deutlich entspannter und mir geht es besser.

Kennst du auch solche immer wiederkehrenden Phasen? Dann versuche doch mal, ihnen mehr Raum zu geben und dem Ruf der Natur zu folgen.  Vielleicht verändert sich dadurch auch bei dir etwas!

You are nature!

Liebe Grüße

Silke

2 Gedanken zu “Heue könnte ich ALLES in mich reinstopfen!

  1. Ich musst schmunzeln, als ich über Dein Essverhalten um die Periode herum las. Das kenne ich nur zu gut! Ich finde es schön, wie Du Dich auf die Natur einlässt und sich so manches von alleine löst. Werde ich auch mal versuchen… LG Judith

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s